Geschichte Truppenübungsgelände Münsingen

Geschichte Truppenübungsgelände Münsingen

Der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen im sogenannten Münsinger Hardt und angrenzenden Gebieten wurde durch die militärische Nutzung von Siedlungen, Straßenbau, Flurbereinigung und intensiver wirtschaftlicher Nutzung weitgehend verschont.

Stets durch Schafe beweidet konnte hier eine parkartige Weidelandschaft erhalten werden, wie sie im 19. Jahrhundert auf der Alb üblich war. Heute ist er für die Öffentlichkeit zugänglich und ein beliebtes Ausflusgziel. Landesweit einmalig: Im Herzen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb liegt der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen, eines der größten von Straßen unzerschnittenen Offenlandgebiete Deutschlands. Lassen Sie sich durch die Stille und Weite dieser einmaligen Kulturlandschaft berühren, entdecken Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten und erleben Sie die Geschichte der Schwäbischen Alb hautnah. Im Jahr 1895 wurde das Gelände bei Münsingen zum Truppenübungsplatz. Die militärische Nutzung bis 2005 hat eine Landschaft ohne Siedlungen und ohne intensive landwirtschaftliche Nutzung hinterlassen. So entstand eine rund 10.000 Fußballfelder große Offenlandfläche (ca. 6.700 Hektar), die geprägt ist durch offene Weideflächen, Wacholderheiden und Waldflächen.

EnglishFrenchGermanSpanish
Consent Management Platform von Real Cookie Banner Skip to content